• Asif_Razi.png
  • Braun.png
  • BRS2.png
  • Central.png
  • DOSB.png
  • Elements.png
  • FairPlay.png
  • Fay.png
  • Fussballverband.png
  • Mainhatten.png
  • MTK.png
  • Nikolic.png
  • Outfitter.png
  • PSD.png
  • Rasenwerk.png
  • REWE.png
  • Selgros.png
  • Sparkasse.png
  • Suewag.png
  • Uni.png
   

Marcus
Ehrenpräsident

  1. Was machst du heute schönes an deinem Geburtstag und wie fühlt man sich jetzt mit 32?

Ich verbringe den Tag mit meiner Familie und versuche einfach mal alle Fünfe grade sein zu lassen, den Alltagsstress zu vergessen und den Tag zu genießen, ohne Handy, dafür mit gutem Essen und frischer Luft.

  1. Welche schönen Geschenke hast du bekommen?

Bisher habe ich noch keine Geschenke bekommen, schauen wir mal was es noch gibt. Ein freier Tag ohne Stress im Kreis der Familie ist aber Geschenk genug!

  1. Was bedeutet der SC Eschborn für dich, als Clubgründer?

Der SC Eschborn wird immer einen großen Teil in meinem Leben darstellen, egal was passiert. Es war ein sehr einschneidendes Erlebnis, hat mich geprägt, weitergebracht, aber auch einige Nerven gekostet. Es ist wie ein kleines Baby, wo man sieht, dass es wächst und gedeiht, wo viele Menschen zusammenkommen und sich wohlfühlen! Ich werde auf jeden Fall immer den SC Eschborn verfolgen, wo er steht, was er macht. Er ist ein Teil meines Lebens!

  1. Dieses Jahr feiert der SCE sein fünfjähriges Jubiläum. Was macht dich besonders stolz?

Besonders stolz machen mich die Erfolge, die wir in jüngerer Vergangenheit erzielen konnten. Wir haben uns kontinuierlich gesteigert, sowohl in der sportlichen Hinsicht, als auch im kompletten Umfeld, was ehrenamtliche Hilfe angeht. Trainer, Jugend, soziale Projekte, weitere Sportarten und die ersten Aufstiege haben wir auch gefeiert! Ich freue mich einfach, und das war immer mein Ziel und Traum, einen Verein zu gründen, in dem die Menschen sich treffen und gerne hinkommen, wo sie ein schönes Miteinander haben. Ich denke das haben wir geschafft, auch wenn es natürlich auch gelegentlich Reiberein gibt, was aber ganz normal dazu gehört. Prinzipiell ist es ein Verein, in dem viele Freundschaften geschlossen wurden, wo jeder gerne hinkommt, wo jeder sein Bestes gibt und versucht den Verein mit seinen Stärken voran zu bringen. Das macht mich stolz das zu sehen, vor allem, wo es am Anfang nicht so lief, wir uns durchgebissen haben und ihn am Leben gehalten haben. Ich bin sehr froh darüber wie es läuft!

  1. Wie erlebst du die derzeitige Situation? Wie sehen deine Wochen aus? Du genießt sicher die Zeit mit deiner Tochter, richtig?

Aktuell versuche ich mich viel mit meiner Arbeit abzulenken und die Zeit, die ich habe mit meiner Tochter und Freunden zu verbringen. Natürlich hoffe auch ich bald auf Besserungen, sodass Restaurants wieder öffnen, wir wieder spielen können und einen geregelten Tagesablauf haben. Einfach wieder mehr vom Leben haben, mehr Spaß und dass wir uns bald am Sportplatz wieder begrüßen dürfen!

  1. Was vermisst du derzeit am meisten?

Am meisten vermisse ich derzeit die Sonntage auf dem Fußballplatz, das Essen gehen, Reisen und einfach die Freiheit

  1. Worauf freust du dich am meisten, wenn es (hoffentlich) im April/Mai wieder mit dem Fußball losgeht?

Am meisten freue ich mich auf den Wiederbeginn, auf die Sonntage, auf die Kontakte, die ganzen Spieler, Trainer, Betreuer und einen hoffentlich gelungenen Saisonabschluss mit einem Platz unter den ersten beiden Plätzen, da wir eine tolle Ausgangsposition haben. Sollte nur die Hinrunde zu Ende gespielt werden, haben wir gute Chancen uns da oben festzusetzen und den direkten Durchmarsch zu schaffen, mit beiden Mannschaften sogar, also der Ersten und Zweiten. Ich bin auch stolz darauf, dass sich auch die dritte Mannschaft langsam etabliert und bisher eine ordentliche Vorstellung abgeliefert hat

  1. Welche Ziele setzt du dir, als sportlicher Leiter, für die kommende Saison und die nächsten Jahre?

Als Ziel setzen wir uns als Verein den Aufstieg zu schaffen und den positiven Flow aus der letzten Saison mitzunehmen, in der wir ja auch schon den Aufstieg mit beiden Mannschaften geschafft haben. Danach ist das Ziel sich zwei, drei Jahre in der Kreisoberliga zu etablieren und dann nochmal in die Gruppenliga anzugreifen. Der Gruppenligaaufstieg ist möglich, sich dort aber zu etablieren und dort langfristig zu bleiben ist eine große Aufgabe. Ich denke aber das erste Ziel ist die Kreisoberliga, dann sehen wir weiter

  1. Was ist dein Geburtstagswunsch?

Einfach nur ein freier Tag ohne Stress im Kreise der Familie und ein Stück Normalität wäre schön!

 

 

 

Name: Dominik „ Dome“ Gruszka - Schiedsrichter des SC Eschborn

Alter: 31

Heimat: Deutschland/Polen

Lieblingsgericht: Pirogge

Lieblingsverein: Nur die SGE

 

  1. Wie entstand der Kontakt zu uns und worauf freust Du dich am meisten als neues Mitglied des SCE?

Ich hatte Lust auf was neues und das Konzept in Eschborn hat mich sofort angesprochen. Es macht Spaß in einem Verein zu sein der ambitioniert ist und in dem man immer unterstützt wird.

Die Ziele sind ganz klar: alle Kreisinternen Pokale gewinnen wie z.B. den Hessenpokal.

Dann den DFB Pokal anpeilen und wer weiß… irgendwann Euro League 😁

So weit wie möglich kommen.

 

  1. Wie bist Du zum Schiedsrichtern gekommen?

Ich habe viele Jahre Fußball gespielt. In einem Spiel habe ich den Schiedsrichter beleidigt, weil ich mit einer seiner Entscheidungen nicht zufrieden war.

Ich durfte mich entscheiden: 17 Spiele Sperre oder ein Schiedsrichter Lehrgang.
Seitdem bin ich ein Schiedsrichter.
Im Nachhinein bin ich sehr froh diese Entscheidung getroffen zu haben. Das war die beste Entscheidung für mich.

 

  1. Was machst Du neben dem Pfeifen in deiner Freizeit am liebsten?

Ich fahre so oft wie möglich zur Eintracht, meistens Auswärts. Wenn ich Spielfrei habe gehe ich zum Sportplatz um mir die drei Mannschaften von Eschborn anzuschauen. Ansonsten Poker Darts und so weiter…

 

  1. Was sind Deine „heimlichen“ Talente?

Sich als Schiedsrichter immer auf das Spiel einzustellen und dem Spiel anpassen.

Privat bin ich anders als auf dem Feld. Darum bin ich in meinen Augen unberechenbar 😁

 

  1. Was sind Deine Ziele für 2021?

Wieder auf dem Feld stehen mit der Gewissheit das wir alle als Menschen diesen Virus besiegt haben. Des Weiteren würde ich gerne den Trainer Schein machen.

 

Auf gute Zusammenarbeit!

 

Name: Tariq Haider - Schiedsrichter des SC Eschborn

Alter: 38

Heimat Pakistan

Lieblingsgericht: alles aus der pakistanischen Küche

Lieblingsverein: Real Madrid

 

1.Wie entstand der Kontakt zu uns und worauf freust Du dich am meisten als neues Mitglied des SCE?

Der Kontakt entstand durch Asif Razi, den ich persönlich schon seit Langem kenne. Er erzählte mir über seinen Verein und da ich sowieso eine neue Herausforderung und einen neuen Verein suchte, habe ich dem lieben Asif zugesagt!

 

2.Wie bist Du zum Schiedsrichtern gekommen?

Ich habe Jahre lang selbst Fußball gespielt und mir leider vor knapp fünf Jahren eine böse Sportverletzung zugezogen. Die Gesundheit ist mir sehr wichtig, aber ich liebe auch den Sport Fußball. So habe ich mich dazu entschieden als Schiedsrichter aktiv zu werden.

 

3.Was machst Du neben dem Pfeifen in deiner Freizeit am liebsten?

Ich spiele wieder gerne selbst Fußball in der Altherren Mannschaften in Okriftel, treffe mich gerne mit Freunden und bin auch viel mit meinen Kindern beschäftigt. Ich bin auf jeden Fall für jeden Spaß zu haben!

 

4.Was sind Deine „heimlichen“ Talente?

Ich bin Multisportler! Ich bin zwar kein Perfektionist in einer bestimmten Sportart, kann aber viele Sportarten überdurchschnittlich gut.

 

5.Was sind Deine Ziele für 2021?

In erster Linie Gesundheit und dass wir den Virus in den Griff bekommen! Wenn es soweit ist und wir wieder Fußball spielen können, möchte auch ich wieder aktiv werden.

 

Auf gute Zusammenarbeit!